Bewirb dich jetzt!

Bis 15. März 2019 können sich Bachelorstudierende der Hochschule Mittweida wieder für ein Volontariat an der Mitteldeutschen Journalistenschule bewerben.

Das Volontariat beginnt offiziell im März 2019 und befähigt Studierende der Studiengänge Medienmanagement, Media and Acoustical Engineering und Medieninformatik und Interaktives Entertainment zu einer Tätigkeit als freier Journalist oder Redakteur bei Print, TV, Radio und bei Onlinemedien. Ausbildungsschwerpunkte sind Recherche, Text und Konzeption sowie crossmediales Storytelling. Das Volontariat verläuft 18 Monate für Bachelorstudenten und endet mit einem durch den DJV Sachsen anerkannten Zertifikat. Die MJS bietet aktuell maximal 10 Teilnehmerplätze an.

Die Bewerbungsfrist endet am 15. März 2019. Im Anschluss finden Bewerbungsgespräche statt. Im Onlineformular müssen für die Bewerbung ein tabellarischer Lebenslauf, ein Motivationsschreiben mit Hintergrundinformationen zur Befähigung des Bewerbers sowie Arbeitsproben (sofern vorhanden) hochgeladen werden. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.mjs-mw.de.

Die Bewerbungsfrist ist abgelaufen!

Die neuen Volontäre der Mitteldeutschen Journalistenschule als multimediale Alleskönner

18 Studierende der Hochschule Mittweida starten ihr 18-monatiges studienbegleitendes Volontariat

Insgesamt 18 Studierende der Hochschule Mittweida haben im Sommersemester 2018 ein studienbegleitendes Volontariat an der Mitteldeutschen Journalistenschule begonnen. Die Studierenden von Biotechnologie und Medienmanagement erhalten eine zusätzliche Ausbildung in journalistischen Grundlagen, die sie befähigt, als freie Journalisten in allen Medienbereichen zu arbeiten.

Die „Klasse 2018“: Bereit für die neue Herausforderung; Bild: Dietmar Träupmann

Auf der am 3. April stattgefundenen Auftaktveranstaltung begrüßten Prof. Dr. Michael Hösel, Dekan der Fakultät Medien und Michael Hiller, Geschäftsführer des Deutschen Journalistenverbandes Sachen (DJV Sachsen) die neuen Volontäre und bereiteten sie auf die Herausforderungen des aktuellen Journalismus vor. Koordinatorin Dr. Verena Jahn stimmt die Volontäre ebenso ein und betont: „Die Welt ist heutzutage für Journalisten keine einfache. Wir freuen uns, dass Sie die Herausforderung annehmen.“

Prof. Dr. Michael Hösel begrüßt die Volontäre.

Prof. Dr. Michael Hösel begrüßt die Volontäre.

In den kommenden 18 Monaten werden die Volontäre ihr Wissen zu journalistischen Grundlagen vertiefen und in Praxisprojekten anwenden. Dabei wird auf eine medienübergreifende Arbeitsweise geachtet, um ein zeitgemäßes Ausbildungsprogramm zu bieten. „Ich möchte später als Redakteurin arbeiten und finde, dass dieses Volontariat eine tolle Möglichkeit bietet, sich darauf vorzubereiten“, sagt Elisa Raßmus, die an der Hochschule Medienmanagement im 4. Semester studiert. Auf die neue Aufgabe freut sich auch Volontärin Vivian Kretzschmar, ebenfalls Studentin des Bachelorstudiengangs Medienmanagement: „Niemand weiß, was morgen sein wird, aber was gestern war und heute ist. Durch mein Volo möchte ich ein Social-Media- versierter Allrounder werden, der im Team kreative begeisterungsfähige Themen für Hörer, Zuschauer und Leser produziert.“

Michael Hiller berichtet aus der Praxis.

Michael Hiller berichtet aus der Praxis.

Die Mitteldeutsche Journalistenschule ist ein deutschlandweit einzigartiges Angebot eines studienbegleitenden Volontariats. Alle Studierende der Hochschule Mittweida können neben ihrem Bachelor- oder Masterstudium am kostenfreien Volontariatsprogramm teilnehmen. Träger der Mitteldeutschen Journalistenschule ist die AMAK AG, die in Kooperation mit der Hochschule Mittweida das Volontariat durchführt. Das Ausbildungskonzept orientiert sich an den Grundlagen des DJV und wird vom DJV Sachsen begleitet und anerkannt.

Text: Dr. Verena Jahn

Fotos: André Baumjohann

Die Neuen sind da!

Herzlich willkommen den neuen Volontären der Mitteldeutschen Journalistenschule
„Ich erhoffe mir spannende Projekte, bei denen ich mein theoretisches Wissen vertiefen und in der Praxis anwenden kann“, freut sich Elisa Paul auf das Volontariat an der Mitteldeutschen Journalistenschule (MJS). Sie und 12 weitere Studierende der Fakultät Medien haben ihr Volontariat im Februar begonnen.

Die „Klasse 2017“ wurde von Prof. Dr. Michael Hösel, Dekan der Fakultät Medien begrüßt, der sich über das hohe Interesse an der studienbegleitenden Zusatzqualifikation freut. Michael Hiller, Geschäftsführer des DJV Sachsen gab zudem Einblicke in seine langjährige journalistische Praxis und sieht in der Zusammenarbeit mit der MJS auch wichtige Nachwuchsarbeit. Zehn Bachelorstudierende und drei Masterstudierende widmen sich nun in ihrem Volontariat intensiv den journalistischen Arbeitstechniken und der Forschungspraxis. Mit dem „Brexit“, Donald Trump, der Bundestagswahl 2017, Wirtschaftsskandalen und weltweiter Migrationsbewegung gibt es genügend Themen, mit denen sich die Studierenden von Medienmanagement und Media and Communication Studies auseinandersetzen können. Dabei wird in der Ausbildung vor allem Wert auf medienübergreifende Formate gelegt. „Journalistische Kenntnisse sind in der Medienwelt zwangsläufig von Nöten, vor allem in einer Zeit, in der „Fake News“ immer größere Reichweiten erzielen“ betont Luca Schmitt-Walz.
Wir wünschen den Volontären viel Erfolg beim Volontariat!

Nachruf für Prof. Dr. phil. Otto Altendorfer M.A.

Prof. Dr. phil. Otto Altendorfer M.A.

(*21.12.1958    †26.11.2016)

 

„Wer etwas Großes leisten will, muss tief eindringen, scharf unterscheiden, vielseitig verbinden und standhaft beharren.“                                                     Friedrich Schiller

 

Durch den Tod von Prof. Dr. phil. Otto Altendorfer M.A. verließ uns ein Mann, der solch Großes geleistet hat. Sein Intellekt und unstillbarer Forscherdrang lassen sich allerdings nicht allein an seinem Titel ablesen – es steckt noch viel mehr dahinter.

Bereits bei der Wahl seiner Studienfächer zeigte Altendorfer ein vielseitiges Interesse. Germanistik, Geschichte, Politische Wissenschaften und Soziologie, diesen vier anspruchsvollen Studiengängen stellte sich der junge Mann und konnte anschließend erfolgreich promovieren. Auch der berufliche Werdegang verlief geradlinig und doch nicht alltäglich; von seiner ersten Anstellung bei der CDU über eine Mitgliedschaft als Geschäftsführer der Kirch-Gruppe führte ihn sein Weg schließlich an der Hochschule Mittweida mit der Professur Publizistik / Kommunikationswissenschaften. Hier legte er den Grundstein zum „Mittweidaer Modell“ und baute es im Laufe der Jahre immer weiter aus. Getreu dem Motto „Vormittags studieren – nachmittags produzieren“ werden so bis heute Semester für Semester zahlreiche Studenten auf ihre berufliche Zukunft vorbereitet. Altendorfers Modell ermöglicht den jungen Menschen eine nie dagewesene Möglichkeit, interdisziplinär und praxisnah zu studieren. Die große Nachfrage führte 2003 zur Gründung der Medienfakultät als eigenständiger Bereich.

Neben seiner Tätigkeit als Studien- und Prodekan der Fakultät Medien, der Beteiligung an zahlreichen wissenschaftlichen Projekten sowie seiner Mitgliedschaft in Vorständen und Verbänden der Branche, füllte Altendorfer auch die Position als Direktor der Mitteldeutschen Journalistenschule aus. Weiterhin publizierte er Fachliteratur, Aufsätze und Lehrbücher. Er trug damit zusätzlich zur Verbreitung und Erhaltung neuer Erkenntnisse bei.

Professor Otto Altendorfer drang tief in die Welt der Wissenschaften ein und machte sie anderen begreifbar. Er unterschied scharf und trennte zukunftsträchtige Innovation von wunschträumerischer Spinnerei. Er verband vielseitig und beharrte standhaft, indem er den Dreiklang aus „Medien analysieren – reflektieren – produzieren“ im Mittweidaer Modell nachhaltig umsetzte. Alle Lehrenden, Mitarbeiter und Studierenden der Hochschule sind Professor Altendorfer zu großem Dank verpflichtet und werden ihn und sein außergewöhnliches Engagement stets in guter Erinnerung behalten.

Werde Journalist! Bewerbung für ein Volontariat die Mitteldeutsche Journalistenschule ab sofort möglich

Bis 9. September 2016 können sich Masterstudenten der Hochschule Mittweida wieder für ein Volontariat an der Mitteldeutschen Journalistenschule bewerben.

Das Volontariat beginnt im Oktober 2017 und befähigt Studierende der Master-Studiengänge Information and Communication Science, Media and Communication Studies sowie Industrial Management zu einer Tätigkeit als freier Journalist oder Redakteur bei Print, TV, Radio und bei Onlinemedien. Ausbildungsschwerpunkte sind Recherche, Text und Konzeption sowie crossmediales Storytelling. Das Volontariat verläuft 12 Monate für Masterstudierende und endet mit einem durch den DJV Sachsen anerkannten Zertifikat. Die MJS bietet aktuell maximal fünf Teilnehmerplätze an.

Die Bewerbungsfrist endet am 9. September 2016. Im Anschluss finden Bewerbungsgespräche statt. Im Onlineformular müssen für die Bewerbung ein tabellarischer Lebenslauf, ein Motivationsschreiben mit Hintergrundinformationen zur Befähigung des Bewerbers sowie Arbeitsproben (sofern vorhanden) hochgeladen werden. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.mjs-mw.de.

Viel Erfolg! Wir freuen uns auf eure Bewerbungen.

Kontakt

Mitteldeutsche Journalistenschule (MJS)
Technikumplatz 17
09648 Mittweida

 

Tel.: +49 (0)3727 58-1681
Fax: +49 (0)3727 58-1439
E-Mail: info@mjs-mw.de